Kapitel 7. Das X Window System

Während der Kernel das Herz von Red Hat Enterprise Linux darstellt, ist die vom X Window System, kurz X genannt, bereitgestellte grafische Umgebung für viele Benutzer das Gesicht des Betriebssystems.

In der UNIX™-Welt gibt es seit Jahrzehnten Umgebungen mit Fenstergestaltung, womit sie vielen der momentan gebräuchlichsten Betriebssystemen voraus war. Das X Window System ist nunmehr die gebräuchlichste GUI für Unix-ähnliche Betriebssysteme.

Die graphische Umgebung von Red Hat Enterprise Linux wird von der X.Org Foundation bereitgestellt, einer Open Source Vereinigung, die zum Management der Entwicklung und der Strategie des X Window Systems und ähnlichen, in Beziehung stehenden Technologien gegründet wurde. X.Org ist ein sich mit enormer Geschwindigkeit entwickelndes Projekt in großem Umfang, an dem Hunderte von Entwicklern in der ganzen Welt beteiligt sind. Es zeichnet sich durch eine schnelle Entwicklung, einen umfangreichen Support für verschiedenste Hardware-Geräte und Architekturen sowie durch die Fähigkeit aus, unter verschiedenen Betriebssystemen und Plattformen zu laufen. Dieses Red Hat Enterprise Linux Release beinhaltet das X11R6.8 Release des X Window Systems.

Das X Window System verwendet eine Client-Server-Architektur. Dabei wird ein X-Server-Prozess (the Xorg-Binary)gestartet, mit dem sich X-Client-Prozesse über ein Netzwerk oder eine lokale Loopback-Verbindung verknüpfen können. Der Server kommuniziert so mit der Hardware wie zum Beispiel der Grafikkarte, dem Monitor, der Tastatur und der Maus. X-Client Applikationen existieren im Benutzerbereich und erzeugen eine graphische Benutzerschnittstelle (graphical user interface, GUI) für den Benutzer und geben Benutzeranfragen an den X-Server weiter.

7.1. Das X11R6.8 Release

Red Hat Enterprise Linux 4 verwendet X11R6.8 als Basis-X Window System, welches zahlreiche innovative Verbesserungen der X.Org Technologie beinhaltet. Dazu gehören 3D Hardwarebeschleunigungsunterstützung, XRender-Erweiterung für anti-aliased Schriftsätze, ein modulares Treiber-basiertes Design und Unterstützung für moderne Video-Hardware und Eingabegeräte.

WichtigWichtig
 

Red Hat Enterprise Linux stellt nicht mehr länger Serverpakete von XFree86™ zur Verfügung. Ehe Sie auf die letzte Version von Red Hat Enterprise Linux aktualisieren, stellen Sie sicher, dass Ihre Grafikkarte mit X11R6.8 kompatibel ist, indem Sie die Red Hat-Hardwarekompatibilitätsliste online unter http://hardware.redhat.com durchsehen.

Die Dateien in Zusammenhang mit dem X11R6.8 Release befinden sich hauptsächlich an zwei Speicherorten im Dateisystem:

/usr/X11R6/

Enthält X-Server, einige Client-Applikationen, bestimmten X-Headerdateien, Bibliotheken, Module und Dokumentation.

/etc/X11/

Enthält Konfigurationsdateien für X Client und Server Applikationen. Hierzu gehören Konfigurationsdateien für den X-Server, den fs Font-Server), die X-Display Manager und zahlreiche weitere Basis-Komponenten.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Konfigurationsdatei für die neuere Fontconfig-basierte Font-Architektur /etc/fonts/fonts.conf ist (was die Datei /etc/X11/XftConfig überflüssig macht). Für weitere Informationen zur Konfiguration und zum Hinzufügen von Fonts, sehen Sie Abschnitt 7.4.

Da der X-Server eine Reihe von fortgeschrittenen Aufgaben auf einer Vielzahl an Hardware bewerkstelligt, benötigt dieser eine detaillierte Konfiguration. Das Installationsprogramm installiert und konfiguriert X automatisch, sofern die X11R6.8 Release Pakete zur Installation ausgewählt sind. Wenn sich allerdings der Monitor oder die Grafikkarte ändern, muss X neu konfiguriert werden. Am besten verwenden Sie hierzu X Configuration Tool (system-config-display).

Wenn Sie X Configuration Tool in einer aktiven X-Sitzung starten möchten, wechseln Sie zur Schaltfläche des Hauptmenüs (im Panel) => Systemtools => Anzeigen. Wenn Sie X Configuration Tool während einer X-Sitzung verwendet haben, müssen Sie sich von der aktuellen X-Sitzung abmelden und erneut anmelden, damit die Änderungen wirksam werden. Für weitere Informationen zur Verwendung von X Configuration Tool sehen Sie das Kapitel Audio, Video und Multimedia im Red Hat Enterprise Linux Handbuch zur System-Administration.

In einigen Fällen kann es notwendig sein die Konfigurationsdatei des X-Servers, /etc/X11/xorg.conf, manuell zu bearbeiten. Für weitere Informationen zur Struktur dieser Datei sehen Sie Abschnitt 7.3.