7.2. Desktop-Umgebungen und Window Manager

Wenn der X-Server erst einmal läuft, können X-Client-Applikationen zu diesem verbinden und eine GUI für den Benutzer erzeugen. Eine Anzahl von GUIs sind in Red Hat Enterprise Linux möglich, vom rudimentären Tab Window Manager zur hochentwickelten, interaktiven GNOME Desktop-Umgebung, mit welcher die meisten Red Hat Enterprise Linux Benutzer vertraut sind.

Um die letztere, fortgeschrittenere GUI zu erzeugen, müssen zwei X-Client-Applikationen zum X-Server verbinden: Eine Desktop-Umgebung und ein Window Manager.

7.2.1. Desktop-Umgebungen

Eine Desktop-Umgebung umfasst eine Anzahl verschiedenster X-Clients. Diese zusammengenommen stellen die graphische Benutzeroberfläche und Entwicklungsplattform dar.

Desktop-Umgebungen enthalten erweiterte Merkmale, die es X-Clients und anderen laufenden Prozessen ermöglichen, miteinander zu kommunizieren. Auf diese Weise können alle Applikationen, die für diese Umgebung geschrieben wurden, integriert und auf weitere Arten verwendet werden, wie beispielsweise die Drag-and-Drop Funktionen.

Red Hat Enterprise Linux liefert zwei Desktop-Umgebungen:

Sowohl GNOME als auch KDE besitzen erweiterte Applikationen wie textverarbeitende Prozessoren, elektronische Kalkulationstabellen und Bedienerkonsolen-Geräte, mit denen Sie das Look and Feel vollständig steuern können. Beide Umgebungen können standardmäßige X-Clientanwendungen ausführen. Die meisten KDE-Anwendungen können auch in GNOME ausgeführt werden, wenn die Qt-Bibliotheken installiert sind.

7.2.2. Window Manager

Window Manager sind X-Clientprogramme, die die Art und Weise steuern, in der andere X-Clients positioniert, in ihrer Größe verändert oder bewegt werden. Window Manager liefern darüber hinaus auch Titelleisten, Tastaturspezifizierung nach Tastatur oder Maus sowie benutzerspezifische Tasten- und Maustastenbindungen.

Vier Window-Manager sind in Red Hat Enterprise Linux enthalten:

Diese Window Manager können als einzelne X-Clients ausgeführt werden, womit auch die Unterschiede deutlicher werden. Geben Sie den Befehl xinit <Pfad-zum-Window-Manager> ein, wobei <Pfad-zum-Window-Manager> der Speicherort der Binärdatei des Window Managers ist. Die Binärdatei kann ermittelt werden, indem Sie which <Window-Manager-Name> eingeben, wobei <Window-Manager-Name> der Name des gesuchten Window Manager ist.